Startseite arrow Gemeindeleben arrow Gemeinde unterwegs arrow Seniorenausflug  
Sonntag, 22. Oktober 2017
Seniorenausflug Drucken E-Mail

 

Rückblick 2012:

Ein Sommertag voll Harmonie im Tannheimertal am Vilsalpsee!

Ein Sommertag im Allgäuer Land.
Der Weg den wir fuhren, war uns bekannt.
Wir kamen an im Tannheimer Tal,
bis dahin war es keine Qual!

Der Alpenexpress wartete schon,
zwei von uns, sie liefen davon.
Doch kaum am Ziele angelangt,
da kamen sie, schon angerannt.

Von da an ging‘s erst mal am See entlang,
der Weg war eng und auch sehr schmal.
Das Wasser war klar und kam bis zum Rand.
Es ist wunderschön im unserem Land!

Auf der Alpe dann angekommen,
haben wir erst eine Stärkung, zu uns genommen.
Dann ging es weiter, über Stock und Stein,
da oben waren wir fast allein.

Der Wasserfall rauschte, da wurde uns klar,
wie groß ist Gottes-Güte und wie wunderbar!
Doch wie kommen wir bloß über den Fluss?
Ein Weg muss es geben, es klappt schon, es muss.

Wir wollten hinüber um jeden Preis,
auf einmal wurde uns kalt und heiß.
Doch mit Gottes-Hilfe und Wagemut,
schafften wir es und alles war gut.

Wir durchquerten den Fluss mit Stümpfen und Schuh;
und drüben waren wir, im Nu.
Selbst die, die fast nicht mehr konnten,
an Blumenwiesen und Wasser sich sonnten.

Dreimal mussten wir das Wasser durchqueren,
da dachte ich, Herr, was willst Du uns lehren?
Im Leben geht‘s oft über Stock und Stein,
doch danke, Herr, wir sind nicht allein.

Es ging nun zurück am Ufer entlang,
und keinem von uns, war nun mehr bang.
Das Ziel sahen wir von weitem schon
und dort erwartete uns der Lohn.

Kaffee und Kuchen standen bereit,
wir waren sogar, vom bezahlen befreit.
Danke dem Sponsor, für die gute Tat,
beim Herrn wird aufgehn, die freundliche Saat.

Der Tag er war voll Harmonie,
er ging vorbei, man weiß nicht wie.
Gott sei Dank für die schönen Stunden,
in Ihm, unserem Herrn, sind wir immer verbunden.
Denn Er, der Herr, ist das höchste Gut,
Traut Euch, kommt mit und habt frohen Mut.

I. H.

Rückblick 2011:

 „Im Berg“ bei passendem Wetter und guter Gemeinschaft der Senioren ab 50.

Das Ziel war für uns alle völlig unbekannte. Es hieß Imbergbahn, Erlebnispfad und Imberghaus. Wird das nicht zu schwierig für uns, meinten manche? Unser Pastor Heinz Eschenbacher machte allen Mut, er kannte sowohl uns als auch die Schwierigkeiten. Je nach Können durfte ja vereinfacht werden.

Am Mittwoch, 3. August um 9 Uhr ging es los. Nach einigen Schwierigkeiten fanden wir  die Talstation der Imbergbahn bei Steibis. Der Haupttross fuhr mit der Kabinenbahn hinauf. Einige wagten den Fußweg zur Bergstation auf einem mit Holzschitzel belegten teils steilen Wanderweg zur Bergstation. Von dort wanderten wir bei sonnigem Wetter auf einem Pamoramaweg vorbei an einigen Alphütten hinab zum Kojenmoos-Hochmoor bei Hochhädrich. Unterwegs hielten wir an mehreren Rätsel- und Erlebnisstationen an. „Wieviel Käse stellt man aus 10 l Milch her?“ lautete eine der Fragen. Eine Holzkuh mit Gummieuter lud zu Melkversuchen ein. Eine weitere Tafel fragte:“Wie heißt die Baumart im Hochmoor?“ Die richtige Antwort konnte man unter einem aufgehängten Brettchen prüfen. Wer wollte durfte am Hochmoor, ein beintiefes Moorbad nehmen und nebenan im Lanzenbach sich wieder reinigen. Über die Hochwiesalpe und dem Gasthaus Hochbühl führte uns nun eine Asphaltstraße wieder zurück und hinauf zum Imberghaus.

Alle wanderten recht zügig dahin, denn schon am Hochmoor drohten dichtere und sturmzerrissene Wolken von Westen mit Regen oder Gewitter. Da wollten wir trotz   faszinierender Berglandschaft unser verdientes Mittagessen in der Imberghütte genießen.  Schon trieb uns ein kleiner Regenschauer den Berg hinauf. Endlich erreichten wir das ersehnte Imberghaus und fanden schöne Plätze in der Panomarahalle. Wir saßen schon bei Radler oder Bier, da prasselte ein Sturzregen los. Nach der Mühe und hier im Trockenen mundeten uns die bayerischen und schwäbischen Spezialitäten besonders gut.

Nach einiger Zeit hörte der Regen auf und es ging nun mit Godelbahn oder zu Fuß wieder hinab nach Steibis. Bergschuh-Probieren im Sporthaus Hauber füllte die Pause bis alle unten waren.

Unsere letzte Station war in Bühl am Alpsee das liebliche Strandcafè. Dort saßen wir wieder dem nächsten Regen entflohen bei Kaffee und Kuchen und lebhafter Unterhaltung zusammen.

Unserem Gott danken wir für den schönen abwechslungsreichen Tag. Keiner wird diese Erlebnisse und die wunderschöne Gemeinschaft so schnell vergessen.

 
Herrnhuter Losungen
Sonntag, 22. Oktober 2017
Mach dich auf und handle! Und der HERR möge mit dir sein!
Simon Petrus sprach: Meister, wir haben die ganze Nacht gearbeitet und nichts gefangen; aber auf dein Wort will ich die Netze auswerfen.
weitere Veranstaltungen
 
 
Umbau des Gemeindehauses
Hier gibts aktuelles zum Umbau
Webdesign by Webmedie.dk Ny hjemmeside